Lale-Andersen-Archiv

Die kuratierte Datenbank deutscher Populärmusik 1930 bis 1970

Lale-Andersen-Archiv
1. Dezember 2020 Objekt des Monats 12/2020 Das Interview für einen Artikel in der Nordwest-Zeitung vom 28.11.2020 (Christof Kiefer: "Auf Langeoog lebt die Liebe zu Lili Marleen") gab aktuellen Anstoß zu diesem neuen Archivobjekt des Monats — ein eigenhändiges Autogramm von Lale Andersen als "Lili Marleen". Das Autogramm (oder richtiger: das Autograph) ist nicht nur historischer Beleg dafür, wie stark ihr Schicksalslied national und international mit ihr als Sängerin verbunden wurde. Sondern solche äußerst seltenen Dokumente haben heute beinahe Unikat-Charakter. Leider ist die mit "Herzlichst, Lili Marleen" unterschriebene Autogrammkarte im Bestand des Hauses der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eine Fälschung. Mir persönlich sind bisher nur zwei echte Exemplare überhaupt bekannt: Eines im Nachlass der Sängerin im Kulturamt Bremerhaven, und ein zweites im Lale-Andersen-Archiv Potsdam... Weiterlesen
1. Juli 2020 Pirnis Plattenkiste
Die bekannte Rundfunksendung mit Reinhard Pirnbacher wird auf den Frequenzen von ORF Radio Salzburg ab 1. April 2020 nicht mehr ausgestrahlt. Nicht, weil Pirni in den „wohlverdienten Ruhestand“ geht, wie da immer verbreitet wurde, sondern weil der ORF das Programm umgestalten wollte. Von Ruhestand kann keine Rede sein und die Plattenkiste-Sendung wird es unveränderter Form auch weiterhin geben, allerdings auf anderen Kanälen:
Weiterlesen
1. Mai 2020 Beginn der Listenfreigabe und -formatierung In mehreren Schüben werden derzeit die diskografischen Listen des Lale-Andersen-Archivs veröffentlicht, die Teil jeder Künstlerseite im Lexikon sind. Mehrere Formatierungsschritte sind jedoch weiterhin nötig, um die Listen wirklich übersichtlich, selbsterklärend und in genügender Detailfülle zu gestalten. Für die aktuellen Provisorien sowie für die sich immer wieder ändernden Ansichten bitte ich um Entschuldigung – und um Geduld. Die Bilder (d.h. die Etiketten, Plattenhüllen und anderen Ansichten) werden noch über längere Zeit nicht Teil der Übersichten sein, da sie erst ganz zum Schluss hinzugefügt werden können. Aber ein Anfang ist gemacht. Die Seiten zu Dorle Rath, zu Leila Negra, zu Nina Konsta und zu Hubert von Meyerinck können interessierten Nutzern als Beispiele dienen, welche Informationen und weiterführenden Links diese Listen zukünftig bieten könnten. Wie erwähnt aber: keine davon ist bereits endgültig gestaltet!
2. Februar 2019 DLF Kultur wiederholte am 5. Januar eine RIAS-Sendung zu Lale Andersen Leider ist am 05.01.2019 die Sendung "Aus den Archiven" völlig unbemerkt an mir vorbeigegangen – sonst hätte ich an dieser Stelle im Vorfeld darauf hinweisen können. Denn die erste Neujahrssendung der genannten (und einschlägig beliebten Reihe jeden Samstagmorgen im Deutschlandfunk Kultur) hatte Lale Andersen zum Mittelpunkt. Weiterlesen
15. Januar 2019 Objekt des Monats 01/2019 Die zuletzt gepresste und offiziell verkaufte Neuerscheinung von Lale Andersen vor dem Kriegsende ist eine Kopplung der Lieder "Das muss man alles verstehen" und "Der Feldmohn" auf Electrola EG 7326. Sie ist im Frühjahr 1944 erschienen. Sowohl die späte Aufnahme des "Feldmohns" (im Dezember 1943) als auch die späte Schallplattenveröffentlichung sind beachtlich, da Electrola bereits ab 1943 "nur noch 8 monatliche Veröffentlichungen bei einem halben Dutzend Kategorien" herausbrachte.[1] Weiterlesen
Objekt des Monats Dezember 2018
1. Dezember 2018 Objekt des Monats 12/2018 Eine Musterplatte, die wohl zur Versorgung einzelner Rundfunksender mit Neuerscheinungen der Schallplattenfirmen gedacht war: Die hier Gezeigte stammt aus dem Hause des britischen DECCA-LONDON-Labels und wurde wahrscheinlich bald nach dem Aufnahmedatum des Liedes (26. April 1950), jedenfalls noch vor Veröffentlichung der kommerziellen Schallplatte verschickt. Ab Juni 1950 stand dann die Kopplung Decca C.16117 in den Läden zum Kauf. Für diese Firma nahm Lale Andersen bereits seit Juli 1948 regelmäßig Lieder auf, die über den Rundfunk auch tunlichst "promoted", also ins Ohr der Hörer gebracht und besprochen, mithin unterstützt und beworben werden sollten... Weiterlesen
Romain Rollands Buch: Musikalische Reise (aufgeschlagen)
1. November 2018 Objekt des Monats 11/2018 Ende Oktober oder Anfang November 1944 erreicht den Münchner Komponisten Rudolf Zink ein Päckchen mit einem Buchgeschenk von Lale Andersen aus Berlin, inklusive persönlicher Widmung auf dem Vorsatzblatt: "Rudi Zink mit besten Wünschen zur baldigen Besserung! Lale. X.44" Mitten in der Endphase des 2. Weltkriegs also sendet es die verfemte 'Lili Marleen' dem Komponisten vieler ihrer ersten lyrischen Vortragslieder... Weiterlesen