Lale-Andersen-Archiv

Die kuratierte Datenbank deutscher Populärmusik 1930 bis 1970

Lale-Andersen-Archiv
23. März 2022 Der 117. Geburtstag In Bremerhaven-Lehe wird als Tochter eines Schiffsstewards Liese-Lotte Helene Berta Bunnenberg geboren, die ab Oktober 1929 zunächst unter dem Künstlernamen Liselott Wilke, ab 1936 unter dem Künstlernamen Lale Andersen-Wilke und ab 1938 unter dem Namen Lale Andersen Berühmtheit erlangt. Das im August 1939 aufgenommene, von Norbert Schultze vertonte Gedicht an “Lili Marleen”, aus der Feder des Schriftstellers Hans Leip, wird ab Herbst 1941 zu ihrem Schicksalslied. Es ist bis heute auch international mit ihrem Namen verbunden. Die Electrola-Veröffentlichung mit dieser Aufnahme gilt als überhaupt erste deutsche Schallplatte, die mehr als eine Million Male verkauft worden ist... Weiterlesen  
1. März 2022 Die Ausstellung „Vertrauliche Distanz“ noch bis 20. März in München
Leider durch die Corona-Beschränkungen beeinträchtigt gewesen und immer noch beeinträchtigt ist die Ausstellung im Münchner Stadtmuseum "Vertrauliche Distanz – Fotografien von Barbara Niggl Radloff". Unter den atmosphärisch eigenwillig Porträtierten findet sich auch Lale Andersen. Das Foto ist Teil einer Motivserie, aufgenommen 1962 in Lale Andersens Wohnung in München-Bogenhausen, am Klavier und beim Rauchen. Das letztgenannte Motiv ist für die Ausstellung ausgewählt worden; sie ist nur noch bis zum 20. März zu sehen. Danach hilft der Ausstellungskatalog, sich an sie zu erinnern.
Weiterlesen
27. Oktober 2021 Der Welttag des audiovisuellen Erbes ...wird erstmals am 27. Oktober 2005 von der UNESCO ausgerufen und als jährlicher Gedenktag festgesetzt. Denn die öffentlichen wie privaten Laut-, Schall-, Rundfunk- und Fernseharchive "stellen ein unschätzbares Erbe dar, eine Grundlage unseres kollektiven Gedächtnisses. Als wertvolle Wissensquelle spiegeln sie die kulturelle, gesellschaftliche und sprachliche Vielfalt unserer Gemeinschaften wider. [...] Dieses Erbe zu bewahren, dieses Erbe der Öffentlichkeit und künftigen Generationen zugänglich zu erhalten, ist eine Kernaufgabe aller Gedächtniseinrichtungen sowie der Gesellschaft als Ganzes." Um dieses Erbe ist es leider, zumindest in Deutschland, eher schlecht bestellt... Weiterlesen