Lale-Andersen-Archiv

Die kuratierte Datenbank deutscher Populärmusik 1930 bis 1970

Lale-Andersen-Archiv
Autor: M. Deinert
1. März 2022

Die Ausstellung „Vertrauliche Distanz“ noch bis 20. März in München

Leider durch die Corona-Beschränkungen beeinträchtigt gewesen und immer noch beeinträchtigt ist die Ausstellung im Münchner Stadtmuseum “Vertrauliche Distanz – Fotografien von Barbara Niggl Radloff”. Unter den atmosphärisch eigenwillig Porträtierten findet sich auch Lale Andersen. Das Foto ist Teil einer Motivserie, aufgenommen 1962 in Lale Andersens Wohnung in München-Bogenhausen, am Klavier und beim Rauchen. Das letztgenannte Motiv ist für die Ausstellung ausgewählt worden; sie ist nur noch bis zum 20. März zu sehen. Danach hilft der Ausstellungskatalog, sich an sie zu erinnern.

„VERTRAULICHE DISTANZ heißt die Ausstellung im Münchner Stadtmuseum, mit der das Werk der Fotografin Barbara Niggl Radloff, deren Karriere so bemerkenswert begann, erstmals gewürdigt wird. (…) Erich Kästner ließ die Fotografin 1962 im Herzogpark aus einem unscharfen Vordergrund aus Blättern hervortreten, Lale Andersen versteckte sie beinahe hinter den von ihr ausgestoßenen Rauchwolken.“


Vertrauliche Distanz. Fotografien von Barbara Niggl Radloff 1958-2004, AUSSTELLUNG VOM 19.11.2021 BIS 20.03.2022. Stadtmuseum München, St.-Jakobs-Platz 1, der Katalog ist im Schirmer/Mosel Verlag erschienen und kostet im Buchhandel 29,80 Euro.

siehe auch

https://www.muenchner-stadtmuseum.de/…/vertrauliche…

Lale Andersen, München 1962, Foto von Barbara Niggl Radloff, Sammlung Münchner Stadtmuseum. – (Mit freundlicher Abbildungsgenehmigung des Münchner Stadtmuseums für das Lale-Andersen-Archiv Potsdam.)