1. April

Aus der Jahrestage-Sammlung des Lale-Andersen-Archivs

Lale-Andersen-Archiv
1. April 1925

Joe Menke — GEBURTSTAG

Der erfolgreiche Musikproduzent, Komponist und Texter wird in Greven bei Steinfurt geboren. Gemeinsam mit Hans Blum gründet er im Februar 1948 das Geller-Quartett, aus dem sich 1951 das Hansen-Quartett formiert. Seine Ehe mit Nana Gualdi aus dem Hansen-Quartett wird 1954 geschlossen und ist 1956 bereits wieder geschieden.

Unter seinen Kompositionen für den Schlagerbetrieb der 1950er und 1960er Jahre findet sich – obgleich zahlreich und durchaus oft gespielt – kein ausgewiesener Hit: ob “Monbijou aus Paris” für Lys Assia, ob “Die Männer mit den grauen Schläfen” für Nana Gualdi, ob “Alle Mädchen wollen küssen” für Leo Leandros, “Rosalie, musst nicht weinen” für Caterina Valente oder “Und dann nahm er meine Hand” für Bärbel Wachholz. Ab 1964 produziert er im Kellerstudio seines Wohnhauses in Maschen (u.a. Reinhard Mey oder die deutsche Country-Band Truck Stop) und wird mit diesen Produktionen überaus erfolgreich, bis er sich 1995 aus dem Musikgeschäft zurückzieht.[1|2]


Quellen

  1. Eintrag in: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie (letzter Zugriff: 31.03.2019).
  2. Matthias Bardong u.a.: Lexikon des deutschen Schlagers. Louis: Ludwigsburg 1992, S. 249.