27. Oktober

Aus der Jahrestage-Sammlung des Lale-Andersen-Archivs

Lale-Andersen-Archiv
27. Oktober 1981

Nico Dostal — TODESTAG

In Salzburg stirbt betagt und hochverehrt der aus Niederösterreich stammende Operetten- und Filmkomponist Professor Nico Dostal. Aus Berlin kommend, wo er seinen ersten und sofort durchschlagenden Bühnenerfolg 1933 mit der Operette “Clivia” gefeiert und sich als Unterhaltungskomponist einen Namen gemacht hatte (z.B. mit dem Tango “Es wird in hundert Jahren wieder so ein Frühling sein”), ließ er sich nach Kriegsende in Wien nieder und wohnte bis 1954 dort mit seiner Frau Lillie Dostal, geb. Claus, im XVIII. Bezirk in der Anastasius-Grün-Gasse 20 – zog dann aber nach Salzburg um.

Die österreichische Bundesregierung verlieh ihm 1959 den Professorentitel; als weitere Ehrungen folgten 1965 das Österreichische Ehrenkreuz I. Klasse für Kunst und Wissenschaft, 1969 der Paul-Lincke-Ring, 1976 die Ehrenmitgliedschaft in der Dramatiker-Union der BRD und 1981 die Ehrenmitgliedschaft im Österreichischen Komponistenbund.[1|2|3|4|5]


Quellen

  1. Wer ist wer? Das deutsche Who's Who. (XIV. Ausgabe von Degeners Wer ist's?). Band I: Bundesrepublik Deutschland und Westberlin. Hrsg. von Walter Habel. Arani: Berlin 1962.
  2. Wer ist wer? Das deutsche Who's Who. (XVI. Ausgabe von Degeners Wer ist's?). Band I: Bundesrepublik Deutschland [und] Westberlin. Hrsg. von Walter Habel. Arani: Berlin 1970.
  3. Matthias Bardong u.a.: Lexikon des deutschen Schlagers. Ed. Louis: Ludwigsburg 1992, S. 129 f. [dort auch ein Porträtbild mit seiner Ehefrau]
  4. Prominente ohne Maske – Band 2. Hrsg. von Gerhard Frey. FZ: München 1986.
  5. Prominente ohne Maske – Drittes Reich. 1000 Lebensläufe der wichtigsten Personen 1933–1945. FZ: München 1998.