Liselotte Malkowsky

Sängerin

Lale-Andersen-Archiv

musikalische Ausbildung am Hamburger Konservatorium[1] | singt während des 2. Weltkrieges sowohl auf großen Bühnen wie z.B. dem Berliner Varieté-Theater Scala[1] wie auf Behelfsbühnen der Truppenbetreuung für die Wehrmacht

nach 1945 tingelt sie zunächst wieder über Behelfsbühnen, singt aber bald schon für den Rundfunk[1] | ab dieser Zeit ist es ihr ausgesprochenes Ziel, “auf eine neue Art eine Lucienne Boyer des deutschen Chansons” zu werden[1]

 

Quellen

  1. Bild und Funk (40/1956), S. 23 [mit Abbildung].